Startseite

Wasserkraftwerk Stornorrfors – Erzeugung großer Strommengen

Wasserkraftwerk Stornorrfors
Stornorrfors ist das zweitgrößte Wasserkraftwerk Schwedens. Nur Harsprånget übertrifft diese Kapazität noch. Bei der jährlichen Stromproduktion steht Stornorrfors jedoch an der Spitze. Das Kraftwerk liegt am Fluss Ume Älv in Nordschweden in wunderbarer Landschaft. Das Wasserkraftwerk Stornorrfors verfügt über vier Turbinen und wurde 1958 in Betrieb genommen. Eigentümer von Stornorrfors sind Vattenfall und die Gemeinde Umeå.

Umfangreiche Arbeiten zur Erhöhung der Sicherheit

2007 begann Vattenfall mit der Arbeit am Norrforsdammen an der Anlage Stornorrfors, um die Sicherheit des Staudamms zu erhöhen. Das Projekt umfasste den Bau einer neuen Fischtreppe, die Installation eines neuen Kraftwerks an dieser Fischtreppe, einen neuen Überlauf und eine Erhöhung der Dammkrone an der linken Seite der Anlage. Die Initiative ist ein Schritt auf dem Weg zu Vattenfalls Ziel, die Sicherheit seiner Wasserkraftwerke zu erhöhen, damit diese für die „10.000-Jahre-Flut“ gerüstet sind. Eine solche Flut mit extrem hohen Wasserständen wird einmal alle 10.000 Jahre erwartet. 

Schutz der Fische

Der Vindelälven ist ein Zufluss zum Ume Älv. Er ist der größte Zufluss Schwedens und einer der vier großen unregulierten Bergflüsse. 

In Schweden müssen Energieunternehmen, die Wasserkraftwerke betreiben, Fischzuchten unterhalten, um die durch eine Regulierung der Flüsse zerstörten Laichplätze zu kompensieren. Eine der größten Fischzuchtanlagen von Vattenfall liegt in Norrfors in der Nähe des Kraftwerks Stornorrfors. Jedes Jahr setzt Vattenfall 80.000 Lachse, 20.000 Meerforellen und 20.000 Äschen aus. In Zusammenarbeit mit der Fischbehörde Vindelälven und der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften analysiert Vattenfall außerdem, wie die Fischwanderung am Kraftwerk Stornorrfors verbessert werden kann. Darüber hinaus werden die grundlegenden biologischen und ökologischen Verhältnisse des Flusses kontinuierlich analysiert.