Hintergründe zu Moorburg 

Als bedeutende Metropole mit zahlreichen Arbeitsplätzen in energieintensiven Branchen wächst Hamburg kontinuierlich und benötigt auch zukünftig eine sichere Energieversorgung. Das Kraftwerk Moorburg sichert der Region langfristig eine wirtschaftliche und umweltschonende Versorgung mit Strom. Vor dem Hintergrund des wachsenden Anteils der regenerativen Energien stellt es die notwendige Grundlast bereit, auch für die Industrie. 

Fakten

Der Windpark De Bjirmen ist in Oosterbierum im Norden der Niederlande gelegen. Dieser Onshore-Park besteht aus 12 Turbinen mit einer Gesamtkapazität von 6 MW. Beim Bau des Windparks im Jahre 1995 wurde besonderer Wert auf das optische Erscheinungsbild gelegt. 

Aus der Zusammenarbeit zwischen der Provinz Gelderland und Nuon ist der Windpark Echteld hervorgegangen. Die Vorbereitungen für den Bau des Windparks wurden 2007 in Angriff genommen. Im November 2008 wurde der Park schließlich eingeweiht. Am Tag seiner Einweihung sprach Annelies van der Kolk von der Behörde der Provinz Gelderland über die Verantwortlichkeiten der kommunalen und Landesbehörden. 

Fakten zum Heizkraftwerk Klingenberg und seiner Geschichte

Das Kraftwerk Klingenberg wurde im Jahr 1927 in Betrieb genommen. 1970 begann ein umfassender Umbau des Kraftwerks. Im Rahmen dieser Rekonstruktion wurde eine technische Umgestaltung vom Kondensationskraftwerk zum Heizkraftwerk vorgenommen. Das Heizkraftwerk erzeugt nach dem umweltschonenden Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung neben Strom gleichzeitig Wärme. Es wird mit Braunkohle und Erdgas betrieben und stellt das Grundgerüst der Fernwärmeversorgung der östlichen Bezirke Berlins dar.

Der Windpark besteht aus 18 Turbinen, die sich über eine Länge von 4,5 km am Eemmeerdijk-Damm entlang erstrecken. Die installierte Leistung des Parks beläuft sich auf 18 MW. Der Windpark unterscheidet sich aber nicht nur wegen seiner farbigen Masten von anderen Windkraftanlagen, sondern auch dadurch, dass die von NedWind gelieferten Turbinen nur mit jeweils zwei Rotorblättern ausgestattet sind. 

Fakten zum Windpark Jänschwalde 

Der Windpark Jänschwalde liegt in der Nähe von Cottbus in Brandenburg. Er wurde im Jahr 2004 in Betrieb genommen und besteht aus sechs Windturbinen vom Typ Vestas V90. Die Turbinen befinden sich alle in 105 Metern Höhe (Nabenhöhe) und haben einen Rotordurchmesser von 90 Metern und eine Nennleistung von zwei Megawatt (MW). Die Gesamthöhe beträgt 150 Meter.

Fakten und Geschichte

Windpark Egmond aan Zee – der erste holländische Offshore-Windpark. Der Windpark umfasst 36 Turbinen und verfügt über eine Gesamtleistung von 108 MW. Die Projektkosten beliefen sich insgesamt auf 200 Millionen EUR. Es handelt sich hierbei um ein Joint Venture von Nuon und Shell, das den Namen NoordzeeWind trägt. 

Nuons Industrieparks

Die Industrieparks umfassen unabhängige Produktionsunternehmen bis zur Umweltkategorie 6, die die Infrastruktur und die Einrichtungen des Standorts nutzen.

Fakten und Geschichte

Bei ihrer Inbetriebnahme 1997 war die Anlage IJmond einzigartig, da es die erste mit Restgasen zu betreibende Gasturbine war. Dabei kommt hauptsächlich Gichtgas zum Einsatz, ein Nebenprodukt aus einem Ofen, in dem Eisenerz in Stahl verwandelt wird.

Im Fall von IJmond wird das Gas über Pipelines vom nahe gelegenen Stahlwerk Tata Steel zur Anlage transportiert. 

Die Turbinen des Windparks sind in einer durchschnittlichen Wassertiefe von fünf Metern sehr nahe der Küste aufgestellt. Sie sind in einer langen Reihe parallel zur Küste errichtet. Einen solchen Park bezeichnet man als Nearshore-Park. Die Windturbinen sind dort von der Küste aus über einen kleinen Bedienungsgang mühelos erreichbar. 

Der Windpark wurde 1997 in Betrieb genommen. Die Turbinen sind auf konischen Stahlrohrtürmen mit einem zylindrischen Stahlmonopolfundament montiert. Derzeit haben die 28 Turbinen eine Gesamtleistung von 16,8 MW.

Pages