Startseite

Pumpspeicherkraftwerk Hohenwarte I

Pumpspeicherkraftwerk Hohenwarte I

Fakten zum Pumpspeicherkraftwerk Hohenwarte I und seiner Geschichte 

Der erste Turbinengenerator des Pumpspeicherkraftwerks Hohenwarte I wurde 1942 in Betrieb genommen. Zwei weitere Turbinen wurden 1959 hinzugefügt, wodurch die Kraftwerksleistung auf 63 Megawatt (MW) gesteigert wurde. 

Das Oberbecken bildet die Saale-Talsperre Hohenwarte. Der 27 Kilometer lange Stausee umfasst einen Inhalt von 180,86 Millionen Kubikmeter.

(Der Staudamm wurde in erster Linie zur Hochwasserentlastung gebaut.) Die Talsperre Eichicht mit einem Fassungsvermögen von 5,21 Millionen Kubikmeter wird für die beiden Pumpspeicherkraftwerke Hohenwarte I und II als Unterbecken genutzt.