Startseite

Harsprånget

Harsprånget
Das Kraftwerk Harsprånget ist am Fluss Luleälv rund acht Kilometer stromabwärts von Porjus gelegen.

Durch seine Nähe zum Eisenerzbezirk war es nur natürlich, dass die Harsprånget-Fälle schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt für die Stromerzeugung ausgewählt wurden. Infolge der industriellen Expansion und des gestiegenen Strombedarfs wurde 1919 mit der Entwicklung eines Kraftwerks mit einer Leistung von 105 MW in Harsprånget begonnen. Aufgrund der schweren Wirtschaftskrise nach dem Ersten Weltkrieg sank jedoch die Nachfrage nach Strom. Deshalb wurde der Bau im Mai 1922 auf Eis gelegt. 

Bau des Wasserkraftwerks Harsprånget

Rund 20 Jahre später wurde der Bau im Jahr 1945 wiederaufgenommen. Harsprånget wurde zwei Kilometer weiter stromabwärts völlig neu ausgelegt. Der erste Block des Kraftwerks wurde 1951 in Betrieb genommen. Bei Abschluss der Bauarbeiten an allen drei Blöcken im Jahr 1952 war die installierte Leistung dreimal so groß wie ursprünglich geplant. Um den Kommunikations- und Transportanforderungen der Baustelle gerecht zu werden, wurden von Porjus aus ein Schienenweg und eine Straße gebaut. Da dieser Standort so abgelegen war, musste ein kompletter Ort mit allen notwendigen Versorgungsanlagen errichtet werden. Er umfasste Häuser für 1.200 Mitarbeiter und deren Familien, Geschäfte, ein Krankenhaus, eine Polizeiwache sowie Freizeiteinrichtungen. Es handelte sich dabei um ein groß angelegtes Baubarackenlager von hohem Standard, das zu einem Meilenstein des schwedischen Wasserkraftbaus wurde. 

Stromversorgung für Schweden 

Harsprånget bestand ursprünglich aus drei Blöcken mit einer Gesamtleistung von 330 MW. 1974 wurde mit dem Bau von zwei zusätzlichen Blöcken begonnen, die 1978 und 1980 in Betrieb genommen wurden. Einmal mehr stieg die Kapazität nahezu um das Dreifache und belief sich schließlich auf 945 MW. Heute verfügt Harsprånget über eine installierte Leistung von 977 MW. Damit ist es das größte Wasserkraftwerk in Schweden. Übertroffen wird dies nur noch von der Strommenge, die in der Anlage Stornorrfors erzeugt wird. 

In den vergangenen Jahren wurde Harsprånget aufgerüstet, um den Anforderungen zu entsprechen, die sich aus der „10.000-Jahres-Flut“ ergeben. Dieses Ereignis kann alle 10.000 Jahre auftreten und extreme Wasserpegel verursachen. Der Damm sowie die Abläufe wurden im Rahmen dieser Aufrüstung als besondere Vorsichtsmaßnahme verstärkt. 

Fakten zum Fluss Luleälv

Wasserkraft ist eine zuverlässige, sichere und erneuerbare Energiequelle. Heute wird fast die Hälfte des gesamten Energieverbrauchs in Schweden aus Wasserkraft gewonnen. Der Luleälv, an dem das Kraftwerk Harsprånget liegt, ist für Vattenfall und für Schweden der wichtigste Fluss bei der Stromerzeugung aus Wasserkraft.

Mehr Informationen (neues Fenster)