Startseite

Goldisthal – das größte Pumpspeicherkraftwerk Deutschlands

Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal
Das Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal liegt an der Schwarza im östlichen Thüringen. Das Kraftwerk nahm 2003/2004 seinen Betrieb auf und ist eines der größten und modernsten Kraftwerke seiner Art in Europa. Es hat eine Kapazität von 1.053 Megawatt (MW) Strom und ist ein Kavernenkraftwerk.

Fakten zum Pumpspeicherkraftwerk Goldisthal und seiner Geschichte 

Das Oberbecken fasst zwölf Millionen Kubikmeter Wasser. Die Gesamtlänge des Ringdamms des Oberbeckens beträgt 3.370 Meter. Die beiden Rohrleitungen vom Becken zum unterirdischen Kraftwerk sind über 800 Meter lang und überwinden einen Höhenunterschied von 302 Metern. 

Zur Stromerzeugung nutzen die Turbinen den außerhalb der Spitzenzeiten anfallenden Stromüberschuss aus Braunkohlekraftwerken. In diesen Phasen wird das Wasser über Rohrleitungen vom Unter- ins Oberbecken gepumpt. Gibt es einen plötzlichen Anstieg des Strombedarfs in Spitzenlastzeiten, wird das Wasser aus dem Speicher durch die Rohrleitungen zurückgeführt und treibt zwei Wasserturbinen im unterirdischen Kraftwerk an, die Strom erzeugen.